Im Notfall für Notärzte!

Kurz & Kompakt

Die Notfallkarte ist durch ihr kompaktes Format in der Größe einer EC-Karte ideal für das Portemonnaie. Verwahren Sie diese in der Nähe Ihres Ausweises und Ihrer Krankenkassenkarte. Denn nach eben diesen Dokumenten suchen Notärzte und Sanitäter als erstes.

Die Notfallkarte bietet dem Notarzt einen sofortigen Überblick, welche Vollmachten und Verfügungen Sie bereits erstellt haben. Auch ist die kostenfreie Hotline-Nummer sowie ihre Registrierungsnummer des zentralen Voresorgeregisters eingedruckt. Damit ist eine Vermeidung des Einsatzes eines gerichtlich bestellten Betreuers sehr wahrscheinlich.

Die Notfallkarte zeigt, welche der folgenden Vollmachten und Verfügungen der Inhaber der Karte erstellt und bei der Deutschen Vorsorgedatenbank hinterlegt hat. Auch ist dieses für ein Testament erkennbar. Sehr wichtig: Zur schnellen Auffindbarkeit der Dokumente sollten diese im zenralen Vorsorgeregister bei der Bundesnotarkammer registriert sein. Die dort vergebene Registrierungsnummer wird ebenfalls auf der Notfallkarte angezeigt. Die Rubriken der Karte sind diese:

  1. Vorsorgevollmacht
  2. Patientenverfügung
  3. Betreuungsverfügung
  4. Organverfügung
  5. Sorgerechtsverfügung
  6. ärztl. Schweigepflichtentbindung
  7. Testament

Die Notfallkarte kann nur dann genutzt werden, wenn die o.g. Dokumente bei der Deutschen Vorsorgedatenbank AG hinterlegt wurden. Gerne führe ich Ihnen die Notfallkarte sowie den Notfallplan und den Notfallordner und den Konzeptordner vor.

Denn: Abgesehen von altersbedingten Krankheiten tritt der Fall, dass Vorsorgedokumente benötigt werden, meist plötzlich und unerwartet aufgrund von Unfall oder beispielsweise durch einen Herzinfarkt ein. Dann kommt es darauf an, auf diese Unterlagen schnellstmöglichen Zugriff zu gewähren. Das kann nur durch eine professionelle Lagerung mit ständiger Verfügbarkeit der Vorsorgedokumente garantiert werden. Durch die Registrierung im Zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer ist die Existenz der persönlichen Vollmachten und Verfügungen für alle berechtigten Personen (z.B. Richter am Betreuungsgericht) und Institutionen sofort erkennbar.

Durch die 24-Stunden-Notfallhotline ist sichergestellt, dass die Dokumente, wenn es darauf ankommt, rund um die Uhr und schnellstmöglich zur Verfügung gestellt werden können. Ein Betreuungsverfahren kann somit wirksam verhindert werden.

Diesen Service können Sie selbstverständlich auch für Ihre bereits bestehenden Vollmachten und Verfügungen nutzen.

Sprechen wir daher miteinander - persönlich!

Wenn Sie im Großraum Hamburg (nördlich der Elbe) wohnen, können Sie direkt einen persönlichen Termin mit mir vereinbaren. Bundesweit ist eine Teleberatung (mit Telefon & Computer) möglich.

Ihr Vorsorgeberater
Arne Benjamin Dankert

PS: Unter der DaSeKo-Marke "SOSNotfallhelfer" sind alle DaSeKo-Notfallprodukte zusammengefasst.

Haben Sie Fragen?

Dann nutzen Sie bitte das

  Kontaktformular